Dom Mischabel 4545 m - Wallis -

 
 

Erstbesteigung: 
11. September 1858
 J. L. Davies mit den Führern H. Brantschen, J. Kronig, J. Zumtaugwald. 

 
 

 

 
 

Nach einer alte Sage:

 
 
Ein Feuersignal vom Mischabel ...
Von jeher galt es als grosse Ehre, seinen Fuss als Erster auf das stolze Haupt des Mischabels zu setzen. Dieser Ruhm gebührt, der Sage nach, nicht etwa einem Bergsteiger der neueren Zeit : Der Mischabel ist schon längst erstiegen worden ! Freilich vor Urzeiten – als noch niemand sich um Tagebücher scherte – durch einen Mann,  der weder Gott noch den Teufel fürchtete. Der Verwegene hatte sich nun mal in den Kopf gesetzt, den Mischabel zu besteigen. Leichthin schlug er alle Mahnungen in den Wind und begab sich alsbald , nur mit dem Allernötigsten und einer Garbe Stroh versehen, von Saas Fee aus auf den gefährlichen Weg. Flink wie eine Gämse kletterte er über Geröll und Felsbänder, setzte über Gletscherspalten, stieg immer höher und höher hinauf. Nach drei Tagen erreichte er eine Stelle, von der es nicht mehr weiterging. Er entfachte auf dieser, heute Dom genannten Schneekuppe ein weit ins Saas – und ins Mattertal ausstrahlendes Strohfeuer. Das war sein letztes Lebenszeichen, denn es hat ihm keiner mehr zu Gesicht gekriegt.
 
 


Weitere Schweizer Berge 4000er

 
 

 

 

SchweizerSeiten