Jungfrau Region
Jungfrau Region

 

Eiger Mönch Jungfrau
 

Jungfrau Region
Ein drittel der Fläche dieses Gebietes ist Ödland – Eis und Fels. Paradoxerweise hat aber gerade dieses unfruchtbare Areal der Region den grössten wirtschaftlichen Nutzen und internationale Bekanntheit gebracht. Die „Eisriesin“ Jungfrau (4158) m) wurde durch ihre Schönheit dermassen berühmt, dass sich die Region sogar nach ihr benennt. Eiger (3970 m) und Mönch (4099 m) vervollständigen das markante Dreigestirn. Um mehr als 3000 Meter überragen die Jungfrau  Stechelberg und der Eiger Grindelwald-Grund. Die von Grindelwald her kommende Schwarze Lütschine ist durch dunkle , mürbe Schiefer gefärbt, die Weisse Lütschine, aus dem Kalkgebiet des Lauterbrunnentals herkommend, führt helles Gletscherwasser. Die beiden Flüsse schwemmen im Jahr 500 000 Tonnen gelösten Kalk in den Brinzer See. Einst war hier das Leben hart und karg und zwang viele Bewohner zur Auswanderung. Etwas Heimarbeit und einige Bergwerke besserte den Erwerb der Bergbauern auf. Als im Zuge der Alpenromantik die Oberschicht aus ganz Europa auf der Suche nach Naturwundern und Alpenidylle die Jungrau- Region entdeckte, bedeutete dies wirtschaftlichen Aufstieg. 1805 fand das erste Alpenhirtenfest in Unspunnen statt, das den internationalen Ruf der Jungfrau-Region als grandioses Reiseziel festigte und die Entwicklung zur grössten und besterschlossenen Oberländer Tourismusregion einleitete.
 

Eiger Mönch Jungfrau

 

 

SchweizerSeiten