Motorradtouren in der Schweiz von Alex
Vorwort zu den Motorradtouren in der Schweiz


 

 

 
     
 

Über das Motorradfahren in der Schweiz im Allgemeinen.

Da bin ich hier schon einige Wochen mit meinem Töff im Land, grosse Ausfahrten konnte ich dank des Wetters noch nicht unternehmen, aber ab und an ein paar kleine Fahrten zur Arbeit und zurück.

Vielleicht noch als Vorbemerkung – ich bin zum grössten Teil meines Zweiradlebens in der Schweiz im Kanton Bern unterwegs -  man sollte deshalb mein Vorwort nicht gleich auf die Gesamtschweiz beziehen.

Was einem in der Schweiz im Vergleich zu Deutschland gleich auffällt – auf den Strassen der Eidgenossenschaft herrscht kein Krieg. Nein, Toleranz und Gelassenheit zaubern dem Kraftfahrzeuglenker ein Grinsen ins Gesicht. Woran es liegen mag? Wahrscheinlich an den doch etwas behäbigen Tempolimiten von 80km/h auf der Landstrasse und 120km/h auf der Autobahn... und viel eher an den drakonischen Strafen, die empfindlich auf den jeweiligen Geldbeutel einwirken – und das gehaltsabhängig. So ist das Rasen kein Privileg einer oberen Gesellschaftsschicht, nein, jeden trifft die Buße ziemlich hart – und so fährt jeder behutsam.
Natürlich könnte man jetzt auch ins Kraftfahrzeugsteuerrecht des Kantons Bern Einblick nehmen, um über einen eventuell anderen Grund diskutieren zu können:
In Bern wird die Kfz-Steuer aufgrund des Gewicht des Fahrzeuges ermittelt, dementsprechend viel hubraumgrosse Autos kutschieren auf den Strassen... und Hubraum macht eben auch gelassen. Was ich in den ersten Wochen als Töffahrer in der Schweiz merken durfte war, das man hier ein komplett anderen Fahrstil an den Tag legen muss, um seinen Spass haben zu können.
Als erstes:
Mit meiner 600er Ninja Drehorgel und Supersportler habe ich das falsche Motorrad für die Schweiz. Die Autobahn, wie schon geschrieben, ist auf 120km/h begrenzt, die Landstrassen auf 80km/h, wobei die Bundesstrassen gut augebaut sind und kaum anspruchsvolle Kurven aufweisen, und die Nebenstrassen im eher „ländlichen“ Bereich anzusiedeln sind und man die 80km/h mit einem Supersportler nicht fahren sollte, da doch meistens
a.) die Strassen in schlechterem Zustand sind und sehr holprig
b.) schon mal Dreck, Grassbollen, Gülle und Steine auf der Strasse liegen
c.) der junge Teil der Eingeborenen, Verzeihung, der Einheimischen manchmal doch schneller als 80km/h fährt und dann in den Kurven aus der Gegenfahrbahn heraus in die Leitplanke knallt. Ergo – das richtige Moped für die Schweiz ist eine Enduro oder ein Crosser. Vom Hubraum her will ich mich nicht darüber äussern, ich persönlich würde etwas über 450ccm bevorzugen. Höchstgeschwindigkeit an die 150km/h... üppiges Drehmoment... lange Federwege.
Seinen Spass muss man nun auf den Strässlein suchen, die Abseits von Autobahnen und Bundesstrassen zu finden sind.
Wie und wo, erfahrt ihr in meinem nächsten Bericht.

 
     
 

 

 

 


SchweizerSeiten