Spiez
 

 

 

Spiez

 

Spiez:
Landschaftlich ausgesprochen reizvoll liegen Schloss und Kirche, 10 km von Thun, oberhalb der Bucht an der Südseite des Thuner Sees vor dem "Hausberg" Niesen. Der Blick schweift über Rebhänge auf den Yachthafen und die grosszügige Grünanlage am Ufer. Der moderne Ortskern hat sich seit dem Bau der Bahnlinie 1893 am Hang eingenistet und ist zu Fuss ein Stück von den Sehenswürdigkeiten entfernt. Die strategisch gute Lage am Eingang von Simmental und Frutigland muss schon im Neolithikum Menschen angezogen haben. Zumindest wurden in der Umgebung Gräber und eine Kultstätte mit Bronzeartikeln und Tonscherben gefunden. Heute tummeln sich vor allem Tages- oder Wochenendausflügler am See. Ein Lehrweg führt durch den Rebhang ums Schloss. Jedes Jahr, in der ersten Oktoberhälfte, feiert Spiez sein Winzerfest.

Schloss Spiez:
Der knapp vierzig Meter hohe Burgfried ragt eindrucksvoll über den Felssporn. Gepflegte Räumlichkeiten versetzen den Besucher ins Mittelalter, als Adrian von Bubenberg 1476 Heerführer in den Schlachten von Grandson und Murten war. Hier finden regelmässig kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Zwischen den Kastanienbäumen, vorne am Platz, heiraten Spiezer Liebespaare gerne in der frühromantischen Schlosskirche. Das Gotteshaus stammt aus dem
7. Jh. und gilt mit seinem einzigartigen ovalen Grundriss als die besterhaltene der zwölf Thunerseekirchen. Wertvolle Wandmalereien im Hochchor.

 

 

SchweizerSeiten