Das sechste
Adventstürchen
Mittwoch
06.12.2017

  120x60 Rotationsbanner

 


Sie befinden sich jetzt >>> WeihnachtsStartseite >>> Adventskalender >>> Das 6. Türchen und Nikolaustag

Dresdner Christstollen

 

Dallmayr

 

 

 

Niklaus du bisch en guete Maa

 Niklaus, du bisch en gute Maa,
das gsehni dine Auge a.
Wit dur de Wald chunsch zu üs Chind,
cho luege, ob mir folgsam sind.

Wit uss, im Wald bisch du dihei.
Säg, wohnsch du dört denn ganz ellei?
Wohnt i der Nöchi s Chrischtkind chli?
Het’s über ein Huus en helle Schii?

Gäll, seisch ihm vieli Grüss vo do,
es söll denn au bald zu üs cho!
Mir plange uf sin helle Stären
Und hebet gfolget, gwüss, sit färn.

Drum Samichlaus schimpf nit mit mir,
weisch, sicher, i verpriche dir,
dass i de Eltere s ganz Johr will folge
-es isch sicher wohr!

So läär dis Säckli, froh und frisch,
bi gspanne, was drininne isch.
Gwüss luter Guets! I danke dir,
chersch s nöchscht Johr wieder i bi mir!

 















 

Nikolaustorte
Für 14 Stücke:
Zutaten:
Mürbeteig:
125 g weiche Butter oder Margarine
75 g Puderzucker
Salz
1 Eigelb (Kl. M)
200 g Mehl
Fett für die Form
Creme
500 ml Milch
2 TL Zimt (gemahlen)
Mark von 1 Vanilleschote
6 Eigelb (Kl. M)
100 g Zucker
30 g Mehl
5 Blatt weisse Gelatine
2 EL Mandellikör
250 ml Schlagsahne
Brandteig:
200 ml Milch
Salz
100 g Butter oder Margarine
200 g Mehl
5 Eier (Kl. M)
Ausserdem:
250 g Zucker
1 TL Zitronensaft
1 TL Puderzucker

Zubereitung:
Fett, Puderzucker und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers cremig rühren. Eigelb kurz unterarbeiten, das gesiebte Mehl und 2 El eiskaltes Wasser kurz unterkneten. In Folie gewickelt 2 Stunden kalt stellen. Milch, Zimt und Vanillemark aufkochen. Eigelb, Zucker und Mehl mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen, nach und nach unter Rühren mit dem Schneebesen die heiße Milch dazugiessen. Alles zurück in den Topf geben. Unter ständigem Rühren erhitzen und einmal gut aufkochen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken, mit dem Likör unterrühren, abkühlen lassen. 2 / 3 vom Teig auf 26 cm ausrollen, in eine gefettete Springform (26 cm) legen, den Boden mehrmals einstechen, kalt stellen. Restlichen Teig ausrollen, Sterne ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Im heißen Backofen bei 200° Grad (Gas 3, Umluft 175 Grad) auf der 2. Einschubleiste von unten 8 Minuten backen. Milch, 200 ml Wasser, 1 Prise Salz und Fett aufkochen. Mehl auf einmal unterrühren, so lange rühren, bis ein Kloss entstanden ist und sich auf dem Topfboden ein weisser Film gebildet hat. Eier nacheinander unterkneten. 2/3 vom Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle Nr. 12 füllen und auf den Mürbeteig spritzen. Bei gleicher Temperatur 35 - 40 Minuten backen. Aus dem restlichen Teig 12 Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen und 20 - 25 Minuten backen. Abkühlen lassen. Sahne steif schlagen, unter die Creme heben, die Kugeln mit einer kleinen Lochtülle einstechen und etwas Creme hineinspritzen. Für den Karamel Zucker, 125 ml Wasser und Zitronensaft bei starker Hitze zu einem goldbraunen Karamel kochen, dann den Topfboden in kaltes Wasser tauchen. Kugeln in den Karamel tauchen, auf den Tortenrand setzen. Übrige Creme in die Torte spritzen, 1 Stunde kalt stellen. Aus dem nochmals leicht erwärmten Karamel mit einer Gabel Fäden darüber spinnen und mit den mit Puderzucker bestäubten Sternen garnieren.
 

 


D
er Dezember

Das Jahr ward alt. Hat dünne Haar.
Ist gar nicht sehr gesund.
Kennt seinen letzten Tag, das Jahr.
Kennt gar die letzte Stund.

Ist viel geschehn. Ward viel versäumt.
Ruht beides unterm Schnee.
Weiss liegt die Welt, wie hingeträumt.
Und Wehmut tut halt weh.

Noch wächst der Mond. Noch schmilzt er hin.
Nichts bleibt. Und nichts vergeht.
Ist alles Wahn. Hat alles Sinn.
Nützt nichts, dass man's versteht.

Und wieder stapft der Nikolaus
durch jeden Kindertraum.
Und wieder blüht in jedem Haus
der goldengrüne Baum.

Warst auch ein Kind. Hast selbst gefühlt,
wie hold Christbäume blühn.
Hast nun den Weihnachtsmann gespielt
und glaubst nicht mehr an ihn.

Bald trifft das Jahr der zwölfte Schlag.
Dann dröhnt das Erz und spricht:
"Das Jahr kennt seinen letzten Tag,
und du kennst deinen nicht."

Nikolaus, ich wart schon lange!
Bring mir eine Zuckerstange.
Zuckerstangen schmecken fein!
Bring von Marzipan ein Schwein.
Bring mir eine Spielzeugkuh,
bring mir ein paar neue Schuh,
bring auch eine Eisenbahn,
einen Honigkuchenmann,
Aepfel, Kringel und Korinthen,
Schokolade, Kekse und Printen,
Christbaumschmuck, hübsch anzuschauen,
eine Puppe, die was spricht.
Aber eine Rute nicht!

Winterfotos

Schlitte mit zwöi Ross

Ou, e Schlitte mit zwöi Ross dra !
Mueti. lug, gäll Mueti, chunnsch ?
Weisch  ja, win i d Rössli gärn ha,
S isch scho ewig lang my Wunsch:
Einisch näbem Gutscher sitze,
D Zügel i de Finger ha,
I der Sunne d Huef gseh blitze,
Mueti gäll, du lasch mi ga ?
Wen i uf em Bock törft sitze,
Wär i a der früsche Luft.
Weisch, wen d Ross fö afa schwitze,
Schmöcken i so gärn dä Duft !
Ds Gschiir hüpft uuf und ab bim Traabe,
Macht di vile Glöggli z ga,
Mueti, Liebs, bis hüt em Abe
Wär i sicher wider da !

 

   

 

 

Von mir für Euch fotografiert, klickt auf die Fotos und kopiert sie aber bitte nur für den privaten Gebrauch
 

     

 

Plätzchenrezept

Bastel Tipps

Unser Rezept-Tipp

Oblaten-Makronen mit Kirschen

Zutaten:
2 Eiweiss
1 Prise Salz
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g gehackte Mandeln
100 g gemahlene Mandeln
50 g Vollmilchkuvertüre
100 g Cocktailkirschen
runde Backoblaten (50 mm Durchmesser)
100 g Puderzucker
1-2 EL Rotwein
Cocktailkirschen zum Belegen

Zubereitung:
Das Eiweiss in eine Schüssel geben und mit dem Salz steif schlagen. Den Zucker und den Vanillezucker miteinander vermischen und die Hälfte davon unter ständigem Schlagen in das Eiweiss einrieseln lassen. Den restlichen Zucker mit den gehackten und den gemahlenen Mandeln vermischen und vorsichtig unter den Eischnee ziehen. Die Kuvertüre raspeln, im Wasserbad schmelzen und die sehr fein geschnittenen Cocktailkirschen unter die Masse heben. Mit zwei Teelöffel kleine Häufchen abstechen und diese auf die Backoblaten gleichmässig setzen. Die Oblaten auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Ofen abbacken. Die Makronen herausnehmen, vollständig erkalten lassen. Den Puderzucker mit dem Rotwein glattrühren und Häubchen auf die Makronen setzen. Die Cocktailkirschen halbieren und auf den Guss setzen. Vollständig abtrocknen lassen.
Beheizung:  E-Herd: 170 Grad
                    Gas: Stufe 2
Backzeit:      ca. 20 Minuten

Weihnachtsgestecke aus Tannenzweige
Material:
Tannenzweige, 1 Holz- oder Korkteller, Knetmasse, 1 dicke gelbe Wachskerze, die Sie dicht nebeneinander stellen mehrere Schleifen in Goldbraun, 2 Silberdisteln, eventuell gebleichte Mohnstempel.

Drücken Sie die Knetmasse auf den Teller, und befestigen Sie die Kerze(n) darin.

Um die Kerzen herum stecken Sie die Tannenzweige, zunächst die Längeren, aussen herum die Kürzeren.

In die Zweige stecken Sie vereinzelt, aber nicht symmetrisch, die übrigen Materialien und verteilen zum Schluss die Schleifen in dem Gesteck.

Gemüse Omelette

Für 4 Personen

Zutaten:
500 g Grünkohl (Federkohl)
1 Zwiebel
75 g Speckwürfeli
1 EL Öl
0,5 dl Gemüsebouillon
Salz
Pfeffer
500 g Gschwellti (gekochte Kartoffeln)
8 Eier
geriebene Muskatnuss
1 EL Butter

Zubereitung:
Grünkohl rüsten, d.h. die Blätter von den Stielen zupfen, gut waschen und klein zupfen (Stiele wegwerfen. Zwiebeln fein hacken, mit den Speckwürfeli im heissen Öl braten, Grünkohl zufügen, kurz mitdünsten, mit der Bouillon ablöschen, Gemüse zugedeckt 20 Minuten garen, würzen. Kartoffeln schälen und klein würfeln. Eier verquirlen, Kartoffelwürfeli untermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.









 

     

>>> Weihnachtsplätzchen <<<

>>> Gedichte <<<

>>> weitere Rezepte <<<

         
WeihnachtsStartseite Weihnachtsplätzchen Weihnachtsgedichte Weihnachtsbasteln WeihnachtsShop *ADVENTSKALENDER*

 


SchweizerSeiten