Das zweiundzwanzigste
Adventstürchen
Freitag
22.12.201
7

  120x60 Rotationsbanner

 


Sie befinden sich jetzt >>> WeihnachtsStartseite >>> Adventskalender >>> Das 22. Türchen

Dresdner Christstollen   Dallmayr Delikatessen


Schenken
Schenke gross oder klein, aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten die Gaben wiegen,
sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei,
Schenke dabei, was in dir wohnt
an Meinung, Geschmack und Humor,
so dass die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.
Sei ein Gedenk, dass dein Geschenk
du selber bist.

 

Die Könige
Drei Könige wandern aus dem Morgenlang,
ein Sternlein führt sie zu Jordanstrand,
in Juda fragen und forschen die drei.
wo der neugeborene König sei.
Sie wollen Wehrauch, Myrrhen und Gold
zum Opfer dar dem Knäblein hold.

Und hell erglänzt des Sternes Schein,
zu Stalle gehen die Könige ein,
das Knäblein schauen sie wonniglich,
anbetend neigen die Könige sich,
sie bringen Weihrauch, Myrrten und Gold
zum Opfer dar dem Knäblein hold.

O Menschenskind, halte treulich Schritt,
die Kön’ge wandern, o wand’re mit!
Der Stern des Friedens, der Gnade Stern
erhellt dein Ziel, wenn du suchest den Herrn;
Und fehlen dir Weihrauch, Myrren und Gols,
schenke dein Herz dem Knäblein hold!

Zu den Winterfotos

Wiehnachtsabe
Hinecht wird's i mänger Stube
heiter wie süsch nie im Jahr.
Hunderttuusig Chinderaugen
wärde gross u töif u klar.

 Da, wo d'Wiehnachtscherze brönne
schlafe Not u Chummer y,
und a tuusig Türe gange
d'Sorge hinecht still verby.

 Alli müede Mötschehärze
tüe sich uf u wärde wyt -
Liebe Gott, mir wei der danke
für die schöni Wiehnachtszyt !

 

   

 

   
Von mir für Euch fotografiert, klickt auf die Fotos und kopiert sie aber bitte nur für den privaten Gebrauch
 

Zu den Winterfotos      Zu den Winterfotos

     

Plätzchenrezept

Ein weiteres Gedicht von Mary

Unser Rezept-Tipp für heute

Pignolikipferl
Zutaten:
2 Eiweiss
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
4 Tropfen Backöl Zitrone
100 g abgezogene, gemahlene Mandeln
80 g Pinienkerne

Zubereitung:
Eiweiss steif schlagen, Zucker,
Vanillin-Zucker, Backöl und Mandeln
unterheben, die Masse in einer grossen,
beschichteten Pfanne so lange
unter Rühren erhitzen,
bis sie um die Hälfte reduziert ist. In eine
Schüssel geben, etwas abkühlen lassen.
Pinienkerne auf einen Teller geben,
mit einem Teelöffel etwas von 
der Masse in den Kernen wälzen,
zu Kipferln formen. Auf ein mit
Backpapier belegtes Backblech legen.
Ober- / Unterhitze: 150 °C (vorgeheizt).
Backzeit: ca. 12 - 15 Minuten.













Ein Ausflug in meine Berge hab ich gemacht
Was hat mein Herz sich gefreut und gelacht
Oben auf dem Piz angekommen
Das Bild vom Tal – den tiefblauen Seen
Tief in mich aufgenommen
Das Bild meine Seele füllt,
Mit Liebe und Freude
Lange sollen sie dort bleiben
Der Friede – das Glück  mich leicht umhüllt
Sollen mich begleiten
Es ist schwer ohne die Berge zu leben
Wenn sie stolz sich erheben
Wenn sie weit über den Wolken
Fast den Himmel berühren
Dort Oben ist Ruhe
Dort Oben ist Unendlichkeit
Dort oben wo die Falken und Adler
Kreisen hoch im Wind
Die Bilder – die Schönheit
Jedesmal den Atem mir nimmt
Mein Herz übervoll vor Liebe und Freude
Das Bild – ich nicht niemals vergessen werde
Ich nehme es mit – es wird mich begleiten
Durch gute wie auch schlechten Zeiten












 

Zürcher Ratsherrentopf
für 4 Personen 

Zutaten:
Gemüse:
1 Esslöffel Margarine oder Butter in einer Pfanne weich werden lassen
300 g Rüebli, in Streifen
½ Teelöffel Salz und 2 Esslöffel Wasser beigeben,
Rüebli zugedeckt auf ganz kleinem Feuer ca. 15 Minuten knappweich dämpfen
300 g ausgelöste Erbsli unter die Rüebli mischen, einige Minuten mitdämpfen,
Gemüse zugedeckt in der Pfanne im auf 60 Grad vorgeheizten Ofen warm stellen

Kartoffeln:
2 Esslöffel Öl oder Butter in einer Bratpfanne heiss werden lassen
500 g Kartoffeln, in Vierteln beigeben, auf kleinem Feuer, anfangs zugedeckt,
dann offen, unter  häufigem Wenden ca. 10-15 Minuten knusperig braten.
½ Teelöffel Salz Kartoffeln würzen, ebenfalls in Ofen –nicht zugedeckt– warm stellen

Fleisch:
Öl oder Bratbutter zum Braten in einer Bratpfanne heiss werden lassen
ca. 160 g Rindsfilet, in 4 Tranchen
ca. 120 g Kalbsfilet, in 4 Tranchen
wenig Salz, Pfeffer aus der Mühle Filet-Tranchen würzen,
kurz beidseitig braten im Ofen, nicht zugedeckt, warm stellen
1 Esslöffel Margarine oder Butter in derselben Pfanne warm werden lassen
ca. 100 g Kalbsleber, in 4 Stücken
ca. 100 g Kalbsniere, in 4 Tranchen
wenig Salz, Pfeffer aus der Mühle Innereien würzen, auf etwas kleinem
Feuer braten, zum Fleisch legen, Bratfett mit Haushaltpapier auftupfen
1 dl Weisswein
Bratensatz auflösen, etwas einkochen

Servieren:
Gemüse und Kartoffeln anrichten, Fleisch dazulegen, mit Jus begiessen.

Tipp:
Fleischauswahl variieren oder ergänzen mit Schweinsfilet, Speck, Kalbshirn (Zubereitung wie Kalbsmilke).
Anstelle von frischen tiefgekühlte Erbsli verwenden.

Getränkevorschlag:
Ideal dazu sind Zürcher Landweine und alle übrigen Ostschweizer Rotweine.

>>> Weihnachtsplätzchen <<<

>>> Gedichte <<<

>>> weitere Rezepte <<<

           
WeihnachtsStartseite Weihnachtsplätzchen Weihnachtsgedichte Weihnachtsbasteln WeihnachtsShop *ADVENTSKALENDER*

 


SchweizerSeiten