www.schweizerseiten.ch

 

Ostern

Ostern wird am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond, im März oder April, gefeiert.
Nicht zufällig fällt Ostern mit dem Beginn des Frühlings zusammen. Der Frühling selbst symbolisiert das Erwachen, die Auferstehung der Natur. 
Die Vorbereitungen auf das Fest beginnen mit der Karwoche, die Woche vor Ostern: der Palmsonntag (die feierliche Begrüssung von Jesus Christus in Jerusalem), der Gründonnerstag (an diesem Tag wird das erste grüne Gemüse gegessen), das Heilige Abendmahl und der Karfreitag (Jesus Kreuzigung und Tod) - ein Trauertag.
Der eigentliche Festtag ist der Ostersonntag. An diesem Tag wurde das leere Grab Christi gefunden und sein Sieg über den Tod war damit bewiesen. An diesem Tag feiern alle Christen seine Auferstehung.
In der Nacht zum Ostersonntag gehen viele Leute in die Kirche. In manchen Gemeinden wird vor der Kirche ein grosses Feuer, das Osterfeuer, angezündet. Der darauffolgende Ostermontag ist auch ein Feiertag.
Heute ist es üblich, Ostereier zu verstecken und zu suchen. Die Kinder freuen sich sehr darauf, die Osternester zu suchen, die der Osterhase heimlich gebracht und in der Wohnung oder im Garten versteckt hat.
Goethe  hat viele Jahre selbst Osterhase gespielt und in seinem Garten Ostereier für die Weimarer Kinder versteckt. Das grosse Eiersuchen dauerte oft bis Sonnenuntergang.
Das Verstecken, die Überraschung, die Ungeduld, die Neugier, das Erwarten, das Suchen, die Heimlichkeit - das schafft eine einmalige, aufregende, märchenhafte Atmosphäre.
Das Suchen selbst hat eine symbolische  Bedeutung: "Das Gute ist nicht ohne Mühen und Schwierigkeiten zu bekommen".
In der Wohnung stellt man oft einen Strauss aus grünen Zweigen auf, an dem bunt bemalte Ostereier hängen, oder man schmückt  einen Strauch oder einen Baum, Osterbaum, im Garten.
Was wird an den Feiertagen gegessen?
Zum Frühstück isst man traditionell Ostereier. Es werden auch Osterbrot, auch spezielle Süssigkeiten  vorbereitet, wie zum Beispiel Osterzopf oder Osterhäschen und Osterlamm aus Rührteig vorbereitet. Am Ostersonntag essen viele Lammbraten.



SchweizerSeiten